fbpx

Angaangaq ist Ältester, traditioneller Heiler und Schamane aus einer Familie dieser Tradition in Kalaallit Nunaat (Grönland). Er trägt den Ehrentitel „Angakkorsuaq“ – Großer Schamane. Er wurde seit seiner Kindheit von seiner Familie, insbesondere seiner Großmutter Aanakasaa, auf die Aufgabe als Schamane vorbereitet und unterwiesen. Seine Botschaft ist ein geistiger Klimawandel, seine Absicht ist, das Eis im Herzen der Menschen zu schmelzen. Seine Art ist dabei von einer besonderen Authentizität, Herzlichkeit, Stärke und einem erfrischenden Humor geprägt. In den Seminaren, die er in Europa, USA und Kanada hält, erfahren die Teilnehmer von den kraftvoll klaren, lebendigen Lehren der Eskimo-Kalaallit und deren Zeremonien.

Angaangaq vermag es die Menschen auf eine besondere Art und Weise zu berühren und das Eis in den Herzen zu schmelzen. Er ist ebenso Hauptredner auf internationalen Konferenzen und Symposien über Klima, Umwelt und indigene Themen, war viele Jahre als Vertreter der Ältesten der Indigenen bei den Vereinten Nationen tätig und wird oft als Gastredner zu verschiedenen Anlässen eingeladen. Seine Arbeit brachte ihn in 70 Länder dieser Welt und er traf u.a. mit Persönlichkeiten wie Nelson Mandela, Gorbatschow, dem Dalai Lama und Papst Johannes Paul II. zusammen. Gerade dieses Jahr gab es auch eine erste Begegnung mit Papst Franziskus, nachdem Angaangaq als Referent bei der „Laudatio Si“ im Vatikan zum Thema Klimawandel geladen worden war.

»Nur in dem wir das Eis im Herzen der Menschen schmelzen, hat der Mensch die Chance, sich zu ändern und sein Wissen weise anzuwenden.« Angaangaq