Immer wieder aufstehen

Resilienz – die Fähigkeit, auch unter schwierigen Bedingungen nicht zu zerbrechen, sondern immer wieder auf die Beine zu kommen – brauchen wir in allen Lebensbereichen. Es lohnt sich, unsere Resilienz zu trainieren, solange es uns gut geht. Doch manchmal bleibt uns dafür gar keine Zeit.

Ressourcen für ein gutes Leben mit der Krankheit

Wenn eine Diagnose wie Krebs im Raum steht, fällt erst einmal alles in Scherben. Von einem Moment zum anderen ist nichts mehr so, wie es war. Und das betrifft nicht nur den erkrankten Menschen, sondern alle, die ihm nahe sind – Familie, Freunde, Nachbarn, Kollegen.
Was wir dann brauchen sind verlässliche Kraftquellen, unerschütterliches Vertrauen, ein tragfähiges Netzwerk und vor allem emotionale Widerstandskraft – Resilienz.

Ich möchte Ihnen das Konzept der Resilienz und die wichtigsten Resilienzfaktoren vorstellen. Dabei handelt es sich um Haltungen und Eigenschaften, die Sie in Ihrem Alltag einüben und kultivieren können.

Gemeinsam wollen wir erkunden, wie es um Ihre eigene Resilienz bestellt ist und wie Sie sie schrittweise verbessern können, so dass Sie den Herausforderungen der Erkrankung besser gewachsen sind. Kleine praktische Übungen und Anregungen für zu Hause sollen Ihnen dabei helfen.

Nach diesem Abend werden Sie
• kleine wirksame Techniken kennen, mit denen Sie sich selbst unterstützen können
• Ihr eigenes Resilienz-Potenzial besser kennen und einsetzen
• wissen, was Sie stärkt und was nicht
• einen ‚Notfallkoffer‘ für schwierige Situationen haben

Dieser Gesprächsabend richtet sich an Menschen, die selbst von einer bedrohlichen Diagnose betroffen sind und an alle, die sie unterstützen möchten.

Ich freue mich auf einen lebendigen und heilsamen Austausch mit Ihnen!
Ihre Elke Porzucek