fbpx

Mein Weg ist die Liebe und meine Lehre ist Liebe

Allumfassende Liebe enthält sowohl die Liebe zu unserem Menschsein als auch die Liebe zum Göttlichen. Beides lässt sich nicht wirklich voneinander trennen. Zunächst ist eine gesunde Selbstliebe die Voraussetzung und Grundlage für unsere menschliche Entwicklung. Dazu gehört die Wertschätzung und Entfaltung unseres So-Seins mit allen seinen menschlichen Eigenschaften, mit seinen Stärken und Schwächen, Bedürfnissen und Instinkten, Verletzungen und Potenzialen, Sehnsüchten und Wünschen. Hier braucht es geduldige Heilarbeit, in der wir schließlich unseren Ur-Wunden begegnen und sie erlösen können.

In der heilsamen Transformation unserer tiefsten Verletzungen werden auch die wahren Potenziale unserer Liebesfähigkeit und Kreativität freigesetzt. Und mit ihnen entfalten sich die spirituellen Potenziale, die uns die Einheit mit dem Göttlichen erkennen lassen.

Schließlich wird die Liebe und Hingabe zur göttlichen Wirklichkeit unsere allererste größte Liebe. Sie führt uns in die Erfahrung der Einheit mit ALLEM: mit uns selbst, der Natur, den Menschen, der Welt, dem Leben. Dies befreit uns in der Tiefe von Schuld und Angst.Das Bewusstsein der Einheit schenkt uns wahre Sicherheit und Geborgenheit von innen her. Der Ausdruck unserer menschlichen Liebe erhält die Qualität von Bedingungslosigkeit. Die Bereitschaft, bedingungsfrei zu lieben, öffnet dem Wunderbaren alle Türen.

Alles, was wir erleben und liebend bejahen, führt uns nach Hause in die Mitte unseres grenzenlosen Seins. Dort erwartet uns alles, wonach wir uns jemals gesehnt haben. Dem Liebenden schenkt sich das Leben. WER LIEBT, HAT ALLES

„Du magst nicht perfekt sein – aber so, wie du bist, bist du vollkommen.“

Internet: http://www.gerd-bodhi-ziegler.com